Jahreshauptversammlung 23. Mai 2019 - SPD-Fedderwarderwardergroden-Himmelreich

Marxfeld führt SPD Fedderwardergroden - SPD Fedderwardergroden für Ende der Diskussion um Freibad Nord

Fedderwardergroden ist der größte Wilhelmshavener Stadtteil und darf sich zu Recht auch als Stadtteil im Grünen bezeichnen.

Dazu gehören für uns Grünanlagen hinter den Häusern, der Grüne Ring als Wanderoase um den Stadtteil, aber auch das Plauentief als Verbindung zwischen Himmelreich/Coldewei und Fedderwardergroden oder der Fuß- und Radweg um Klein Ramina bis zur Inhauser Landstrasse/Ostfriesenstraße.

 

 

Zu dieser Einschätzung kam die Vorsitzende des SPD Ortsvereins Fedderwardergroden-Himmelreich, Christine Will, während ihres Tätigkeitsberichtes auf der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins im „Tsingtau“ an der Möwenstraße.

Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern begrüßte Will besonders  die Ratsmitglieder Gesche Marxfeld und Sebastian Seidel, die einen ausführlichen Bericht aus der Arbeit im Rat der Stadt gaben sowie den früheren Landtagsabgeordneten und Altbürgermeister Wilfrid Adam und Altbürgermeister HolgerBarkowsky.

Ausführlich ging sie auf die erfolgreiche bürgernahe Arbeit der Sozialdemokraten im Stadtnorden ein und erneuerte noch einmal die Forderung der SPD nach dem Erhalt des Freibades Nord.

 

Das Freibad Nord ist ein Stück „Bürgerkultur“ im Stadtnorden und unantastbar.

Wir Sozialdemokraten standen und stehen zum Freibad und fordern alle Fraktionen im Rat der Stadt auf, diese unsägliche Diskussion endlich zu beenden und der Verwaltung einen konkreten Handlungsauftrag zur Attraktivmachung des Bades und Umfeld zu erteilen, so Will in ihren mit großem Beifall aufgenommenen Beitrag.

 

Sehr erfreut zeigten sich die Ratsmitglieder Marxfeld und Seidel über die Unterstützung durch die Technischen Betriebe der Stadt bei der Wohnumfeldgestaltung. Als sehr positiv wurde die grundlegende Sanierung von Radwegenbezeichnet.

Mit Freuden bezeichneten sie die baldige Fertigstellung der  Bunten Wache für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst an der Inhauser Landstraße.

 

Hier steht eine alte Forderung der SPD, besonders getragen von den Altbürgermeistern Wilfrid Adam und Holger Barkowsky kurz vor dem Abschluss.

Nach über 10jähriger Tätigkeit als Vorsitzende des SPD Ortsvereins Fedderwardergroden-Himmelreich stellte sich Christine Will bei der anschließenden Wahl in dieser Position nicht zur Verfügung und wurde nach lobenden Dankesworten durch Wilfrid Adam mit viel Beifall verabschiedet. Der Dank galt auch dem in dieser Position nicht wieder kandidierenden Ludwig Jürgens als langjährigen Kassierer und dem nicht mehr kandidierenden Altbürgermeister Holger Barkowsky.

 

Die Mitgliederversammlung wählte Stefan Marxfeld zum neuen Vorsitzenden. Der weitere Vorstand setzt sich zusammen aus Christine  Will (stellvertretende Vorsitzende), Heide Hedden (Kassiererin), Michael Wallrich (Schriftführer), sowie den Beisitzern Wilfrid Adam, Evelyn Klibert, Ludwig Jürgens, Gesche Marxfeld, Sebastian Marxfeld, Barbara Moritz, Michael Dittmann, MalteMoritz.

Delegierte zum Kreisparteitag wurden Evelyn Klibert, Christine Will, Stefan Marxfeld, Ludwig Jürgens und Michael Wallrich.