SPD Fedderwardergroden für bessere Grünpflege im Stadtnorden

Für eine positive Wohnumfeldgestaltung in Fedderwardergroden hat sich der SPD-Ortsverein Fedderwardergroden-Himmelreich jetzt  während seines monatliches Bürgerstammtisches aus.

 Neben einem Bericht der Fedderwardergrodener Ratsfrau Christine Will über aktuelle kommunalpolitische Themen diskutierten die Anwesenden besonders die Gestaltung der Ortsteile Fedderwardergroden, Himmelreich-Coldewei und Klein Ramina als die nördlichen Stadtteile mit einem hohen Anteil an Rasen- und Grünflächen.

Dabei forderten die Anwesenden von der Stadtverwaltung ein Radwege- und Wohnstraßensanierungsprogramm.

Einige Radwege, aber auch Wohnstraßen, im Stadtnorden sind inzwischen so verunkrautet und beschädigt, dass die Radfahrer auf den Fußweg oder die Straße ausweichen müssen und somit gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen.

 

Auch für den Grünen Ring, als Wanderstrecke um den Stadtteil Fedderwardergroden mahnte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Jörg Münkenwarf eine bessere Grünpflege für diese Oase  der Bürger und forderte ebenfalls die Verunkrautung von Bürgersteigen und Radwegen zu bekämpfen.

Die SPD-Ratsfraktion wurde von den Anwesenden aufgefordert mit einem Sanierungsprogramm für Straßen, Fuß- und Radwege den Rat der Stadt zu einem Bekenntnis der Gestaltung eines attraktiven Wohnumfeldes in den Ortsteilen einzustimmen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0